Brioche-Blume mit Preiselbeeren…23.#synchronbacken

Es war wieder soweit am letzten Wochenende… Zorra von Kochtopf 1x Umrühren bitte und Sandra von FromSnuggsKitchen haben wieder ein ganz tolles Rezept heraus gesucht. Und zwar ist es La Vraie Brioche du Boulanger von Le Pètrin…es lohnt sich auf jeden Fall, dieses Rezept nachzubacken, der Teig wird am Abend vorher geknetet ( und das geht dieses Mal wirklich am Besten mit einer Küchenmaschine, denn er wird wirklich lange geknetet ). Dann wird er nach einer Ruhezeit im Kühlschrank geparkt und am nächsten Tag verarbeitet, gehen gelassen und gebacken.  Weiterlesen

Advertisements

Blutorangen-Upside-Down-Cake…Umgekehrter Kuchen

Heute gibt es mal einen Kuchen, der sich gedreht hat. Untere Seite nach oben ist mal was Anderes, aber natürlich auch nicht Besonderes. Aber trotzdem fanden wir diesen sehr saftigen Kuchen toll, da er auch schön luftig ist. Weiterlesen

Marmor-Ricotta-Gugelhupf…Klassiker aus Abwegen

 

Marmorkuchen ist unter den Kuchen “ Der Klassiker „. Die Rezepte ähneln sich alle sehr, denn was soll man an Altbewährtem auch gross verändern. Ich habe aber auch dieses mal eine kleine Abwandlung für euch, denn ein Rest Ricotta im Kühlschrank wartete auf seinen Einsatz. So habe ich ihn in den Kuchenteig gepackt und verbacken. Probierts mal aus, der Kuchen wird dadurch wunderbar locker und saftig. Weiterlesen

Pizza Bianca mit Kartoffeln, Rosmarin und Knoblauch…in der Einfachheit liegt der Genuss

Pizza geht immer, natürlich sollte man sie nicht täglich essen, aber ab und zu darf es schon mal sein. Heute habe ich wieder eine weisse Pizza für euch, ganz einfach belegt mit nur wenigen Zutaten, aber umso leckerer. Vor Kurzem habe ich eine ähnliche Pizza bei einem Event gegessen und ich war soooo begeistert, dass ich das unbedingt für mich auch ausprobieren wollte. Ganz zufällig passt diese Pizza mit den in Scheibchen gehobelten Kartoffeln in das aktuelle Blogevent “ Sliced Kitchen „, welches bei Zorra im Kochtopf 1 x umrühren stattfindet. Also ran an den Hobel ! Weiterlesen

Safran-Cheesecake mit Brombeeren…mein 2. Bloggeburtstag

Happy Birthday darf ich heute zu meinem Blog sagen…2 Jahre wird er nun “ alt“. Heute vor 2 Jahren habe ich mich an den Computer gesetzt, einen Beitrag geschrieben und ihn auch gleich veröffentlicht, ohne gross darüber nachzudenken.  Ich wollte mal sehen, wer so alles in meinen kleinen Blog schaut und ich muss sagen, meine Leserschaft wächst , besonders die auf meinem Instagram-Account. Da wird immer fleissig nachgebacken und -gekocht und darüber freue ich mich am Meisten, dass meine Rezepte ausprobiert werden und schmecken.

Schon lange geht es bei mir nicht mehr nur um´s Backen, ich koche nämlich auch sehr gerne und teile auch diese Sachen mit euch.

Heute veröffentliche ich nun meinen 464. Beitrag, bei 4 Beiträgen im Durchschnitt die Woche kommt da ganz schön was zusammen. Ob ich die 4 Beiträge halten kann, kann ich noch nicht sagen, aber 3 werden es wohl auch in Zukunft werden. Es kommt immer darauf an, ob ich Ideen habe, die ich dann auch umsetze, denn wir sind nun nur noch zu Zweit daheim und es muss ja auch alles gegessen werden. Denn weggeworfen wird bei mir nichts 😉

Nun verrate ich euch noch den am meisten aufgerufenen Beitrag, das ist das Hähnchen in einer Brokkoli-Senf-Sahne-Sauce. Seit September letzten Jahres wird das im Durchschnitt täglich 1500 x aufgerufen…das Einfache ist immer das Beste .

Das Allerwichtigste seid aber natürlich ihr, meine lieben Leser / Innen und Follower…ohne euch würde das alles gar keinen Spass machen. Ihr seid mein Motor, immer wieder was Neues, Leckeres, Alltägliches auf den Tisch zu bringen. Wichtig ist mir dabei immer, dass die Rezepte gut nachzumachen sind, und natürlich die Zutaten, die ich saisonal verwende und die man “ fast“ überall bekommt. Denn nichts ist schlimmer, als in zig Läden zu laufen, um Zutaten zusammen zu suchen.

Und so soll es auch in Zukunft auf meinem Blog weiter gehen. Einfache Rezepte, die den Alltag versüssen.

Nun aber zu meinem Geburtstagkuchen, der ein Safran-Cheesecake geworden ist, ich liebe Käsekuchen jeglicher Art und da lag es doch nahe, dass es heute einen gibt. Gebacken sollte dieser Kuchen am Tag vor dem Servieren werden, denn wenn er nicht wirklich komplett ausgekühlt ist, fällt jedes Stück in sich zusammen ( ich konnte es nämlich nicht abwarten 😉

Safrancheesecake (4)

Nun setzt euch an die gedeckte Kaffeetafel und geniesst mit mir diesen leckeren Kuchen und feiert mit mir 2. Bloggeburtstag .

Zutaten ( 20-er Springform mit einem höheren Rand):

Boden:

150 g Butterkekse ( im Mixer zerkleinert )

100 g Butter zerlassen

Legt eine Springform am Boden mit einem Backpapier aus.

Rührt die zerkleinerten Kekse und die flüssige Butter zusammen und drückt sie mit Hilfe eines Löffels als Boden in die Form. Stellt diese nun für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank.

Safrancheesecake1Safrancheesecake2

 

Käsemasse:

400 g  Sahne

1         Briefchen Safran

600 g Frischkäse, Vollfettstufe

4      Eier

2 El Zitronensaft

80 g Zucker

30 g Vanillezucker

1 Pr Salz

Abrieb 1 Zitrone

40 g  Speisestärke

Heizt den Backofen vor auf 160 °C Ober/Unterhitze.

Nehmt 30 g von der Sahne und erhitzt diese. Löst darin nun den Safran auf und lasst ihn einen Moment ziehen.

Die restlichen 370 g Sahne schlagt ihr steif.

Gebt nun Frischkäse, Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und -abrieb, Eier, Salz und die Safransahne in eine Schüssel und verrührt alles miteinander. Rührt nun die Speisestärke unter und hebt am Schluss die steif geschlagenen Sahne unter die Masse.

Safrancheesecake3

Gebt diese Masse nun auf den Keksboden.

Legt nun auf euer Gitter im Backofen ein Backpapier, denn wenn die Butter aus der Form läuft, erspart ihr euch die Putzerei danach 🙂

Gebt die Form nun in die Mitte des Backofens und backt euren Cheescake nun in ca. 70 Minuten fertig.  Er sollte in der Mitte nicht mehr zu wabbelig sein. Nun stellt ihr den Backofen aus und klemmt etwas zwischen die Tür, lasst den Kuchen 60 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen. Danach nehmt ihr ihn heraus und lasst ihn komplett auskühlen, über Nacht im Kühlschrank wäre perfekt.

Safrancheesecake4

Brombeersauce /-Kompott:

Ihr könnt hier auch gerne anderes Beerenobst nehmen, ich habe vom Sommer noch genug Brombeeren im Tiefkühlschrank.

500 g gefrorene Brombeeren

50 g Zucker

50 g schwarzer Johannisbeerlikör

20 g Speisestärke ( oder weniger, wenn ihr es flüssiger mögt ), in 2 El Wasser angerührt

Gebt die Brombeeren, den Zucker und den Likör in einen Topf und lasst das Ganze nun aufkochen und solange köcheln, bis die Früchte aufgetaut und ein wenig eingekocht sind. Nun gebt ihr die angerührte Speisestärke dazu und lasst die Beeren noch ca. 1 Minute köcheln. Das Kompott darf nun abkühlen, und bis zur Verwendung in den Kühlschrank.

Safrancheesecake5

Sooooo, nun darf der Kuchen angeschnitten werden. Nehmt ihn aus den Form und setzt ihn vorsichtig auf eine Kuchenplatte. Gebt nun euer Beerenkompott auf den Kuchen und serviert ihn euren Gästen. Und denkt daran, ein Stück ist kein Stück 🙂

Safrancheesecake (1)

Safrancheesecake (15)Safrancheesecake (13)

Ich hoffe, euch gefällt dieser cremige Cheesecake und ihr habt Lust, ihn auch mal nach zu backen, ich freue mich über euer Feedback. Eure Birgit

Safrancheesecake (3)

 

Nusskuchen mit Kakaonibs…Klassiker aufgepeppt

Da ich die Zutaten von Süss und Clever kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe, enthält dieser Beitrag Werbung.

Im Keller befinden sich noch diverse Nüsse, die geknackt werden müssen zum Verbrauch ( Vorratsdetox :)). Einen Nusskuchen wollte ich schon länger mal backen, dazu habe ich in dem alten, selbstgeschriebenen Backbuch meiner Mama gestöbert und bin natürlich fündig geworden. Ein paar Änderungen an den Zutaten habe ich vorgenommen,  Weiterlesen