Kastenweizenbrot mit Sonnenblumenkernen und Sauerteig

Ich habe wieder ein Brot für euch gebacken, nachdem mir letzte Woche eines so richtig in die Hose ging ( passiert auch ab und zu mal ), ist dieses ganz toll geworden. Am Vorabend habe ich dafür einen Sauerteig angesetzt, der das Brot mild-aromatisch macht, was nicht auch zuletzt an der Milch im Teig liegt. Die wiederrum macht eine tolle, weiche Krume. Weiterlesen

Dinkel-Joghurtbrot mit Leinsamen…im Topf gebacken

Wieder einmal habe ich mein Brot im Topf gebacken, das ist so wunderbar einfach und es geht relativ schnell, da die 2. Gehzeit im Topf stattfindet, und zwar während der Backofen aufheizt. Dieses Mal ist es ein reines Dinkelbrot geworden.

Zutaten:

350 g Dinkelmehl 630

150 g Dinkelvollkornmehl

14 g Salz

8 g  brauner Zucker

8 g  Backmalz

40 g Leinsamen

140 g Joghurt, 3,5 %

15 g frische Hefe

225 g lauwarmes Wasser

Gebt alle Zutaten in eine Rührschüssel und verknetet diese zu einem glatten Teig. Deckt die Schüssel ab und lasst den Teig an einem warmen Ort ca. 75 Minuten aufs Doppelte aufgehen.

Dinkel-Joghurtbrot1

Gebt nun den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und knetet ihn noch einmal durch. Formt ihn nun zu einer Kugel. Diese legt ihr in einen gefetteten, bemehlten Topf. Bestreut den Teigling mit Mehl und schneidet ihn nach euren Wünschen ein. Deckt nun den Deckel auf den Topf und stellt ihn in das untere Drittel des kalten Backofens.

Dinkel-Joghurtbrot2

Schaltet nun den Backofen ein auf 250 °C Ober/Unterhitze und lasst euer Brot in 60 Minuten fertig backen. Nehmt es dann aus dem Ofen und auch gleich aus dem Topf und lasst es auf einem Gitter auskühlen.

Dinkel-Joghurtbrot mit Leinsamen (16)Dinkel-Joghurtbrot mit Leinsamen (12)Dinkel-Joghurtbrot mit Leinsamen (17)Dinkel-Joghurtbrot mit Leinsamen (18)

Ich hoffe, euch gefällt dieses einfache Rezept, eure Birgit.

Basilikum-Mozzarella-Zupfmuffins

Wir haben es tatsächlich mal geschafft, den Grill anzuschmeissen. Eine Beilage in Form von Brot darf natürlich zum Grillen nicht fehlen. So kamen nun diese Zupfmuffins zustande. Sie schmecken am Besten warm aus dem Ofen oder man legt sie einfach noch einmal kurz mit auf den Grill. Die Übriggebliebenen haben wir am nächsten Tag in den Backofen getan und noch einmal kurz ausgewärmt. Auch so haben sie noch sehr lecker geschmeckt. Weiterlesen