Mangold-Rahmfladen…oder auch Mangoldpizza mit weisser Sauce und Appenzeller

In meinem Garten wartete schon den ganzen Winter mein bunter Mangold darauf, endlich mal verbraucht zu werden. Da er abgedeckt war, hat er den langen, ziemlich kalten Winter ganz gut überstanden.  Eine Art Pizza oder Fladen stellte ich mir nun vor, meine Pizzasteine sollten auch mal wieder aus dem Schrank geholt werden. Den Pizzateig habe ich in Anlehnung an den Pizzateig vom Brotdoc. Der ging recht zügig, allerdings kann man den restlichen Teig, falls man nicht alles braucht, auch ohne Probleme noch ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Zutaten ( 4 Portionen …8 kleine oder 4 grosse Fladen ):

Pizzateig:

300 g Weizenmehl 550

200 g Hartweizenmehl

100 g  Lievito Madre ( aus dem Kühlschrank )

10 g  frische Hefe

12 g  Salz

10 g  Olivenöl

325 g  lauwarmes Wasser

Knetet alles zu einem geschmeidigen Teig, der sich vom Schüsselrand löst, aber noch recht weich erscheint. Deckt nun die Schüssel ab und lasst ihn an einem warmen Ort mind. 3 Stunden stehen. Bitte versucht, den Teig alle 45 Minuten zu Strecken und zu Falten ( Stretch and Fold ).

Rahmfladen1

Nun könnt ihr euren Belag vorbereiten.

Belag:

1      grosse Zwiebel, gehackt

400 g  bunter Mangold, gewaschen und die Stiele in schmale Scheiben und die Blätter in Streifen geschnitten

3 El   Olivenöl

Salz, Pfeffer

Gebt das Öl in eine grosse Pfanne und gebt die Zwiebel und die Stiele dazu, schwitzt diese an, bevor ihr die Mangoldblätter hinein gebt. Lasst diese nun gut zusammenfallen, würzt das Ganze nun noch mit Salz und Pfeffer. Nehmt dann die Pfanne vom Herd.

Rahmfladen2Rahmfladen4

Schmandcreme:

600 g Schmand

Salz, Pfeffer, Muskat

Verrührt alles gut miteinander, würzt den Schmand kräftig.

Rahmfladen3

Topping:

300 g   Appenzeller am Stück, in Streifen geraspelt

Pinienkerne nach Wahl

Heizt bitte den Backofen vor auf 250 °C Ober/Unterhitze.

Nun sollte der Teig fertig sein zum verarbeiten. Gebt ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche, teilt ihn entweder in 4 oder 8 Stücke und zieht diese vorsichtig mit den Händen aus auf eine für euch angenehme Grösse und Dicke. Legt diese nun auf euer Blech oder euren Stein. Streicht reichlich von der Schmandcreme darauf, belegt diese dann mit dem gedünsteten Mangold, raspelt Käse darüber und bestreut das Ganze nun noch mit Pinienkernen nach eurem Geschmack.

Rahmfladen5

Nun geht’s ab in den Ofen, und zwar auf die untere Schiene, wo eure Fladen nun ca. 20-25 Minuten bleiben, bis sie schön goldbraun sind und kross. Schaut auf jeden Fall vorher schon einmal nach, denn jeder Ofen bäckt anders.

Rahmfladen Mangold (13)Rahmfladen Mangold (1)Rahmfladen Mangold (17)Rahmfladen Mangold (14)

Kleiner Nachtrag: Ich habe die Hälfte des Teiges bis zum Abend in den Kühlschrank gestellt und dann abends wieder Fladen draus gebacken. Der Teig war am Abend noch besser durch die längere Ruhepause im Kühlschrank.

Rahmfladen Mangold (18)

Nun lasst es euch schmecken. Der würzige Appenzeller verleiht diesen Rahmfladen seinen würzigen Geschmack und passt für mich einfach perfekt dazu. Vielleicht mögt ihr diese Kombination  ja auch. Eure Birgit.

 

 

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Mangold-Rahmfladen…oder auch Mangoldpizza mit weisser Sauce und Appenzeller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s