Hefe-Quark-Zopf…nicht schön aber lecker

Bei diesem Rezept habe ich mit mir gerungen, ob ich es veröffentlichen soll. Die Zubereitung war ein wenig …wie soll ich sagen…es war eine Matscherei hoch 10 🙂 Aber er schmeckt so lecker und auf Wunsch einiger lieber Herzchenverteiler auf Instagram wede ich es veröffentlichen. Einige Zwischenschritte habe ich aus Frust gar nicht fotografiert, denn meine Finger waren sehr verschmutzt von der Quarkmasse. Diese war aber ungebacken schon so lecker, dass ich sie aus der Schüssel hätte löffeln können. Also verzeiht mir die nicht so sehenswerten Foto´s, aber letztendlich ist und war der Geschmack entscheidend.

Zutaten:

Teig:

250 g Weizenmehl 550

80 g  lauwarme Milch

30 g   Joghurt , 10 %-igen

15  g  frische Hefe

30 g  Zucker

50 g  weiche Butter

4  g  Salz

1 Tl  Vanilleextrakt

1      Ei

Füllung:

30 g  Butter, zerlassen

250 g Quark, 20 %-igen

2      Eier

70 g  Vanillezucker, selbst gemachten

20 g  Speisestärke

1 Pr.   Salz

Für den Teig löst ihr die Hefe in der lauwarmen Milch auf. Gebt alle Zutaten in eine Rührschüssel, fügt die Hefemilch dazu und verknetet sie zu einem Teig, der relativ weich und klebrig erscheint. Deckt die Schüssel ab und lasst den Teig an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen.

Für die Füllung gebt ihr den Quark, den Zucker, Salz, Speisestärke und die Eier in eine Schüssel und verrührt alles gut miteinander.

hefe-quark-zopf1

Die Butter gebt ihr in einen kleinen Topf und zerlasst diese.

Gebt nun den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche und knetet ihn noch einmal gut durch. Rollt ihn aus zu einem Rechteck, ca. 35 x 25 cm. Darauf verstreicht ihr nun die Hälfte der Butter mit einem Pinsel. Gebt nun die Quarkmasse auf den Teig. Bei mir hat nicht alles darauf Platz gehabt, ich habe den Rest über die geformte Rolle gegeben. 😉

Rollt nun die Teigplatte von der langen Seite her auf, das geht recht schwierig, weil die Quarkmasse so flüssig ist und herausquillt. Versucht es trotzdem, gebt die Rolle auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Schneidet sie in der Mitte einmal längs durch und verschlingt die beiden Enden umeinander. Keine Angst vor schmierigen Fingern, die kann man abschlecken…es schmeckt 🙂

hefe-quark-zopf2

Nun gebt ihr die restliche Quarkmasse über euren Zopf, träufelt dann die restliche Butter darüber und lasst den Zopf noch einmal kurz ruhen.

hefe-quark-zopf3

Heizt in der Zeit den Backofen vor auf 180 °C Ober/Unterhitze.

Gebt nun euer Blech in die Mitte des Backofens und backt ihn in ca. 30-35 Minuten goldbraun. Nehmt das Blech aus dem Backofen, lasst den fertigen Zopf kurz abkühlen und bestäubt ihn dann satt mit Puderzucker. So sieht er dann schon ganz annehmlich aus.

hefe-quark-zopf4hefe-quark-zopf-6hefe-quark-zopfhefe-quark-zopf-2

Wir haben ihn dann lauwarm vernascht, ich kann mich bei warmen Hefeteigen nicht wirklich zurückhalten. Da muss es dann auch mal ein Stück mehr sein.

Ich hoffe, euch gefällt dieses Rezept, trotz aller Schmierereien 🙂 Eure Birgit.

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Hefe-Quark-Zopf…nicht schön aber lecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s