Giotto-Tiramisu-Schnitte mit Rhabarber und Himbeeren

Ich nehme an einem Backwettbewerb von Giotto teil und habe dafür dieses leckere Rezept kreiert, mittlerweile mein Zweites 🙂 Thema dieses Wettbewerbs ist natürlich “ Backen mit Giotto „. Voraussetzung ist, ein eigenes Rezept zu kreieren, also hab ich mir mal Gedanken gemacht und überlegt, was alles so zu diesen kleinen Haselnusskugeln passen würde. Da ja gerade Rhabarberzeit ist, dachte ich mir, ich probiere mal was mit Rhabarber und Giotto aus. Und siehe da, es schmeckte hervorragend, sogar so gut, dass ich das ganze Stück verputzte. Denn eigentlich wollte ich nur mal probieren und am nächsten Tag ein Stück geniessen. Es kam also anders, ich genoss das Stückchen komplett und am nächsten Tag war auch schon wieder alles aufgegessen. Das sagt wohl alles, oder ?

Da dieser Wettbewerb erst am 30.6 2016 endet, möchte ich euch schon vorher an meinem Rezept teilhaben lassen. Ihr könnt es gerne nachbacken, ist sogar erwünscht :), aber bitte nicht unter eurem Namen veröffentlichen oder verwenden, das Gleiche gilt natürlich auch für die Bilder. Die Rechte an diesem Rezept bleiben bei mir. Ich danke euch sehr 🙂 So, nun gehts zum Rezept.

Tiramisuschnitten Giotto (19)

Zutaten Haselnussbisquit:

6      Eier, getrennt

100 g   Zucker

1 Prise Salz

50 g    Weizenmehl 405

100 g   gemahlene Haselnüsse

Heizt bitte den Backofen auf 220 °C Ober/Unterhitze vor.

Trennt die Eier und schlagt die Eiweisse mit der Prise Salz auf, lasst nun den Zucker einrieseln und schlagt solange weiter, bis eine steife Masse entstanden ist. Nun siebt ihr das Mehl darüber und gebt noch die gemahlenen Haselnüsse dazu. Hebt alles vorsichtig unter die Eischneemasse , am Besten mit einem Schneebesen. Jetzt belegt ihr ein Blech mit einem Backpapier und gebt eure Schaummasse darauf und versteicht sie gleichmässig. Schiebt nun euer Blech in die Mitte eures Ofens und backt dort euren Bisquit für ca. 10 Minuten goldgelb. Dann nehmt ihr das Blech aus dem Ofen. Legt nun auf den gebackenen Boden ein Backpapier, darauf das Backofengitter und stürzt euer Blech darauf, zieht nun zügig das Backpapier vom Boden ab und lasst eure Bisquitplatte komplett auskühlen.

TiramisuschnittenTiramisuschnitten1

Zutaten Rhabarberkompott:

350 g Rhabarber

20 g Zucker

15 g Vanillezucker

Saft 1/2  Zitrone

50 g  Wasser

Den geputzten und in ca. 1 cm breite Stücke geschnittenen Rhabarber gebt ihr mit den anderen Zutaten in einen Topf und kocht alles kurz auf, lasst es auf niedriger Hitze weiterköcheln, bis der Rhabarber weich ist und zerfällt. Nun füllt ihr euer Kompott in eine andere Schüssel um und lasst es vollständig auskühlen.

Zutaten Creme und Dekoration:

Form 32×20 cm

100 ml  starker Espresso

50 ml   Baileys Haselnuss

250 g Mascarpone

250 g Quark, 20 %

200 g Sahne

25 g Zucker

5 Tl   San Apart

1 Tl   Vanilleextrakt

150 g  Himbeeren, gefrorene

3 Stangen Giotto á 38,7 g

25  g ganze Haselnüsse, mit einem Messer grob gehackt

Schlagt die Sahne mit 2 Tl San Apart steif. Dann gebt ihr die Mascarpone, den Quark, den Zucker, das Vanilleextrakt und die 3 Tl San Apart in eine Schüssel und verrührt alles miteinander, darunter hebt ihr nun noch die steif geschlagenen Sahne.

Nun schneidet ihr euch aus dem Boden 2 Stücke raus in Grösse eurer Form. Einen Boden legt ihr in die Form und tränkt diesen schon einmal mit der Hälfte des Espresso´s und Bailey´s.

Darauf verstreicht ihr die Hälfte des Rhabarberkompotts, verteilt 1/3 der Himbeeren darüber. An den Rand eurer Form legt ihr nun abwechselnd in grösseren Abständen Himbeeren und halbierte Giotto´s. Darauf gebt ihr nun die Hälfte der Creme und legt den 2. Boden darauf, tränkt ihn wieder mit Espresso und Baileys, streicht das restliche Kompott darauf, verteilt Himbeeren und an den Rand die halbierten Giotto´s und gebt nun den Rest eurer Creme obendrauf. Darauf verteilt ihr nun noch die ganzen Giotto´s und die restlichen Himbeeren und die gehackten Haselnüsse.

Tiramisuschnitten3

Jetzt stellt ihr eure Form noch für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank und dann ist es auch schon fertig durchgezogen. Auch könnt ihr diese Schnitten schon am Tag vorher zubereiten, sie schmecken auch am 2. Tag noch köstlich erfrischend. Ihr könnt es als Dessert servieren oder auch als Tortenstückchen.

Ich hoffe, ich treffe euren Geschmack,vielleicht probiert ihr es ja mal aus.

Viel Spass dabei, eure Birgit.

 

 

 

Advertisements

16 Gedanken zu “Giotto-Tiramisu-Schnitte mit Rhabarber und Himbeeren

  1. Die sehen wirklich super lecker aus :)! Ich habe seit ein paar Wochen auch meinen eigenen Blog es wäre super, wenn du vielleicht mal vorbei schaust!
    Liebe Grüße Carla! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s