Laugenecken-mit Butter verfeinert und geschichtet

Abends muss es für meine Familie mal was besonderes geben. So hab ich dieses Mal Laugenecken ausprobiert, die geschichtet daher kommen. Jede Schicht ist mit Butter versehen, dann werden sie aufeinander gestapelt und so kommt diese tolle Optik zustande. Die Idee zu diesem Rezept habe ich von Ikors Kochen…meine Leidenschaft, habe es allerdings ein wenig abgeändert, das mache ich ja meistens.Optisch einfach der Knaller und auch geschmacklich konnten sie punkten und haben es somit auf meinen Blog geschafft.

P1110294

 

Zutaten ( 6 Ecken ):

400 g Weizenmehl 550

10 g   Salz

5 g   Backmalz ( oder Zucker )

25 g   weiche Butter

10 g frische Hefe

70 g Lievito Madre ( den könnt ihr aber auch weglassen und vielleicht 5 g Hefe mehr nehmen )

210 g  Lauwarmes Wasser ( falls euch der Teig noch zu fest ist, gebt noch einen kleinen Schuß Wasser dazu )

Zum Bestreichen :

30 g weiche Butter und einen Pinsel

Natronlauge:

1  Liter Wasser

50 g Haushaltsnatron

1   Topf

Ihr gebt alle Zutaten in eine Schüssel und knetet mit der Küchenmaschine ca. 6-8 Minuten, bis sich der Teig vom Boden löst.

Dann lasst ihr ihn abgedeckt in der Schüssel ca. 1 1/2 Stunden gehen.

Nun gebt ihr euren Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und teilt ihn in 8 Teile und schleift diese zu Kugeln.

lAUGENECKEN (5)

 

Ihr rollt jetzt jede einzelne Kugel auf ca. 20 cm Durchmesser aus und fangt an, sie zu stapeln. Dazu bestreicht ihr den Teigfladen mit ein wenig Butter und setzt einen Teigfladen obenauf. Das macht ihr auch mit den restlichen, den obersten Fladen bitte nicht mit der Butter bestreichen.

 

Nun drückt ihr euren Teigturm noch mit den Händen ein wenig in die Breite und schneidet jetzt 6 Tortenstücke daraus. Wenn ihr sie kleiner mögt, dann schneidet ihr alles in 8 Teile.

Diese gebt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und deckt es mit einem Geschirrtuch ab. Jetzt dürfen die Teiglinge noch 1/2 Stunde ins Kühle ( ich hatte mein Blech auf der Terrasse bei 4 °C, Kühlschrank geht natürlich auch ). Die Butter zwischen den Schichten muss nun wieder fest werden, damit wir die Teiglinge nachher in die Lauge legen können, ohne dass sie auseinander fallen.

In der Zwischenzeit kocht ihr 1 Liter Wasser auf und gebt vorsichtig die 50 g Natron dazu, es kann schäumen, den Herd ausstellen und den Topf darauf stehen lassen.

Wenn die Teiglinge schön fest sind, taucht ihr nun jeden Einzelnen für ca. 30 Sekunden in die heiße Lauge, nehmt ihn mit der Schaumkelle heraus und legt ihn wieder zurück aufs Backpapier. Jetzt könnt ihr eure Laugenecken noch mit Körnern eurer Wahl, oder Salz bestreuen. Deckt das Blech nun noch einmal mit einem Geschirrtuch ab und lasst das Ganze 30 Minuten gehen.

Heizt nun den Backofen auf 220 °C Ober / Unterhitze vor.

Schiebt euer Blech auf die mittlerste Schiene in euren Backofen und backt die Laugenecken in ca. 25 Minuten fertig. Nun könnt ihr sie noch auskühlen lassen oder am besten lauwarm geniessen.

P1110294

P1110291

Viel Spaß beim Nachbacken, eure Birgit.

 

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Laugenecken-mit Butter verfeinert und geschichtet

  1. Danke für das Rezept.
    Die Laugenecken wurden mir quasi aus der Hand gerissen…..
    Inzwischen benutze ich echte Brezellauge, das macht sie noch leckerer.
    Geradeso abgekühlt eingefroren, sind sie auch ohne Aufbacken nach bloßem Auftauen an der Luft noch knusprig und schmecken fast wie frisch gebacken.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s